„Bildung ist keine Vorbereitung auf das Leben. Bildung ist das Leben selbst.“
John Dewey

Emotionscoach (SHB)

Die Weiterbildung Kunst und Kommunikation ist eine intensive Schulung Ihrer indivduellen, kreativen Fähigkeiten für eine lebendige Erweiterung Ihrer Lebens- und Berufssituation. Sie ist ein praxisorientierter Studiengang und schafft die grundlegende Qualifaktion für eine berufliche Tätigkeit in den Arbeitsbereichen
Kunsttherapie in der Prävention
Malerei (Basisstudium – Entwicklung eines individuellen WegeMalerei (Basisstudium – Entwicklung eines individuellen Weges)
Seminarleitung (Kursarbeit – Kunst)
Supervision (Persönlichkeitsentwicklung durch Wahrnehmungsprozesse in der künstlerischen Arbeit)
Kunst und Kommunikation in der Arbeitswelt (Gestaltungsarbeit im sozialen Raum)
Biographiearbeit (Lebenswege - Krisenbewältigung – Neuorientierung)
Basis-Studium – 1. Jahr
Kunsttherapie (Grundlagenarbeit)
Arbeitsweisen und Techniken der Malerei (Handwerkliche Kompetenz)
Farben (Die Farben – ihre psychischen Wirkungen)
Kompositionskunde (Der Dialog von Bild und Lebensgestaltung)
Kommunikation durch Kunst (Bildnerische Arbeit als Sprachmedium)
Bilddiagnostik (Wahrnehmungsschulung
Haupt-Studium – 2. Jahr
Kunsttherapie in der Prävention
Malerei (Vertiefung der individuellen, künstlerischen Fähigkeiten)
Konfliktforschung (Ursachen – Ausweitung – Folgen - Lösungswege durch die künstlerische Arbeit)
Mythos und Gegenwart (Bedeutung und Sprache der Urbilder)
Kunstgeschichte und Kulturentwicklung (Weltbild – Menschenbild - Dialog im Wandel)
 
Meisterklasse – 3. Jahr
Kunsttherapie (Wege der Anwendung in Prävention und Rehabilitation)
Perspektive Praxis (Kunst im sozialen Raum - Gruppenorientierte Projektarbeit)


Inhalt (Auszug)

Grundlagen Kommunikationspsychologie (8 Tage)

Basisseminar Emotionscoaching (4 Tage)
  • Was ist Emotionscoaching?
  • wingwave-Coaching: bilaterale Hemisphärenstimulation, Myostatiktest und NLP
  • Theorie der Informations- und Stressverarbeitung
  • Der Myostatiktest als Feedback-Instrument im Coachingprozess
  • Umgang mit Blockaden und Kreiseln im Coachingprozess

Arbeit mit Persönlichkeitsteilen (2 Tage)
  • Integration von Emotionscoaching in die Teilearbeit
  • Veränderung unerwünschter Verhaltensweisen und Befindlichkeiten
  • Verhandlungsmodell zur Lösung innerer Konflikte
  • Umgang mit Einwandteilen in der Teilearbeit

Imaginative Systemstruktur-Aufstellungen (2 Tage)
  • Integration von Emotionscoaching in die Aufstellungsarbeit
  • Das soziale Zukunftspanorama
  • Das Emotions-Organigramm: Organigramm-Coaching in Change-Prozessen
  • Ziel-/Problemaufstellung zur Auftragsklärung

Ziel- und Ressourcenarbeit (2 Tage)
  • Ziel- und Ressourcenarbeit im Emotionscoaching
  • Ziel-Blockaden auflösen durch den Ziel-Kognitions-Test
  • Kraftquellen bewusst aktivieren
  • Belastungsabsorption und generative Ressourcenstärkung

Time-Line und Ressourcen (2 Tage)
  • Integration von Emotionscoaching in die Time-Line-Arbeit
  • Ermittlung der individuellen Time-Line des Klienten
  • Umgang mit mehreren Zeitlinien bei einem Klienten
  • Zielprogrammierung und Ressourcenaktivierung auf der Time Line

Emotionscoaching und Mimikresonanz (2 Tage)
  • Mimikresonanz als Tool im Emotionscoaching
  • Erkennen von Ressourcen- und Stress-Signalen in der Mimik
  • Computergestütztes Training zur Erkennung von Mikroexpressionen
  • Coachingkonzept zur Förderung der emotionalen Intelligenz

Konfliktcoaching (2 Tage)
  • Integration von Emotionscoaching in die Konfliktvermittlung
  • Rahmen und Ablauf eines Konfliktcoachings
  • Ressourcen im Team aktivieren: Das Ressourcen-Dreieck
  • Destruktive emotionale Muster nach John M. Gottman

Core-Transformation (2 Tage)
  • Der Core-Transformationsprozess im Emotionscoaching
  • Die Core-Zustands-Übung zur Ressourcenaktivierung
  • Inneres Team zur Vertiefung der Core-Transformation
  • ReImprinting der Zeitlinie der Eltern

Imaginative Familienaufstellung (2 Tage)
  • Der ReImprinting-Ansatz nach Robert Dilts
  • Das soziale Panorama nach Lucas Derks
  • Das Modell der imaginativen Familienaufstellung im Emotionscoaching
  • Systemisches Denken im Veränderungsprozess

Ressourcen und Modeling (2 Tage)
  • Modeling und Emotionscoaching
  • Die drei Phasen des Modeling
  • Die logischen Ebenen der Persönlichkeit
  • Veränderung festgefahrener Verhaltensweisen

Time-Line und Stress-Imprintings (2 Tage)
  • Integration von Emotionscoaching in den Time-Line-Arbeit
  • Stress-Erlebnisse auf der Time-Line prozessieren
  • Prägungen auflösen mit der Boden-Time-Line
  • Befähigende Glaubenssätze installieren

Emotionscoaching auf Identitätsebene (4 Tage)
  • Der Monomythos als Metapher für persönliche Entwicklung
  • Core-Archetypen als generative Kraftquelle aktivieren
  • Den Schattenteil integrieren (ungeliebte Persönlichkeitsteile)
  • Veränderungen gestalten durch die Kraft der Archetypen
  • Coaching-Tools für Change-Prozesse auf Identitätsebene


Credit Points Hochschulzertifikat "Emotionscoach (SHB)"
25 Credit Points (1 Credit Point entspricht einem zeitlichen Arbeitsaufwand durch Präsenz-, Selbstlern-, Praxis- und Transfertage von 30 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten)


Kontakt Anmeldung Ausbildung & Termine
Eilert-Akademie, Berlin
AKTUELLES
Feierliche Zertifikatsübergabe bei der Trumpf GmbH + Co. KG zum Competence ServicesBerater (SHB)

Ausbildung Integrative Mediation zum Competence Coach und Mediator (SHB) bzw. Supervisor (SHB): Neue Termine 2018/2019 ab sofort buchbar

Neue Ausbildungen zum Competence Coach (SHB), Competence Trainer (SHB) und Resilienz-Trainer (SHB)

Zertifikatslehrgänge in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Neuro-Linguistisches Programmieren DVNLP
KOSTENLOSES BERATUNGSGESPRÄCH
Gerne besuchen wir Sie und stellen Ihnen unsere Leistungen vor.